Leserreise nach Armenien


25 Jahre Magnificat Deutschland – Unsere Jubiläumsreise für Sie!



Armenien – 9-tägige Leserreise mit geistlicher Begleitung
Auf den Spuren des Christentums | 10. bis 18. September 2019


Liebe Leserin, lieber Leser,

vor 25 Jahren, im Dezember 1994, erschien die erste deutschsprachige Ausgabe von MAGNIFICAT. Aus Anlass dieses Jubiläums laden wir Sie herzlich ein: Reisen Sie mit MAGNIFICAT nach Armenien und wandeln Sie auf den Spuren des frühen Christentums. Wir freuen uns auf Sie!

 



Das Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Jerevan
Eigenanreise zum Flughafen Düsseldorf. Am frühen Abend Flug mit der polnischen Linienfluggesellschaft LOT mit Umstieg in Warschau nach Jerevan (Nachtflug).

2. Tag: Jerevan
Nach der Ankunft gegen 4 Uhr morgens erwartet Sie Ihre örtliche Reiseleitung am Flughafen. Anschließend erfolgt der Bustransfer zum Hotel in Jerevan. Hier beziehen Sie Ihre Zimmer für zwei Nächte. Nach einem späten Frühstück unternehmen Sie eine erste Stadtbesichtigung. Im Mittelpunkt steht zunächst der Platz der Republik. Im Historischen Museum besichtigen Sie anschließend die staatliche Gemäldegalerie. Vor dem Museum sehen Sie einen großen Springbrunnen mit den singenden Fontänen. Besonders am Abend können Sie diese mit musikalischer Untermalung genießen. Anschließend besuchen Sie die eindrucksvolle Parkanlage »Tsitsernakabert«. Hier befindet sich eine eindrucksvolle Gedenkstätte, die an den Genozid an eineinhalb Millionen Armeniern im Jahr 1915 erinnert. Zum Abschluss besichtigen Sie das »Matenadaran«, eines der wohl schönsten Gebäude der Hauptstadt.

Platz der Republik, Jerewan · © Pixabay_Makalu

3. Tag: Jerevan – Dilidschan – Goschavank – Haghartsin – Sevan
Die Reise führt weiter in die »Armenische Schweiz« zum Naturpark Dilidschan. Im gleichnamigen Kurort unternehmen Sie einen Bummel durch das alte Stadtviertel. Das Kloster Goschawank, ein ehemaliges armenisch-apostolisches Kloster, ist das nächste Ziel. Hier finden Sie auch die schönsten Kreuzsteine des Landes. Mit der Kreuzsteinkultur werden Sie ebenfalls bei der Besichtigung vertraut gemacht. Danach fahren Sie zum wunderschön in den Wäldern gelegenen Kloster Haghartsin. Ältester Teil dieser Klosteranlage ist die Anfang des 11. Jahrhunderts erbaute Grigorkirche. Durch beeindruckende Landschaft führt die Fahrt weiter zum Sevansee, einer der höchsten Gebirgswasserseen weltweit. Von hier aus besuchen Sie das Sevankloster. Ende des 9. Jahrhunderts gegründet, besteht es heute aus der Apostel- und der Muttergottes- Kirche. Direkt am Sevansee beziehen Sie Ihre Zimmer für eine Nacht.

4. Tag: Sevan – Chor Virap – Noravank – Goris
Auf dem Weg nach Goris besichtigen Sie zunächst das Kloster Chor Virap. Es liegt am Fuße des Berges Ararat. Nach der Legende wurde der heilige Gregor der Erleuchtete hier im Jahr 298 n. Chr. 13 Jahre lange gefangen gehalten, um ihn vom christlichen Glauben abzubringen. Da dies nicht gelang, ließ sich der damalige Herrscher taufen. Er verfügte, dass die Armenier, als erstes Volk in der Geschichte, das Christentum als Staatsreligion annahmen. Heute befindet sich auf der Anhöhe ein kleines Kloster aus dem 17. Jahrhundert. Weiterfahrt zum Kloster Noravank, eines der schönsten Klöster Armeniens. Das Kloster steht völlig einsam am Ende der Schlucht von Amaghu. In Goris beziehen Sie Ihre Zimmer für eine Nacht.

Kloster Noravank · © Fotolia_erainbow

5. Tag: Klöster Tatev – Karahunj – Jerevan
Von Goris aus fahren Sie mit der Seilbahn fast 6 km über die spektakuläre Vorotanschlucht hinauf zum Kloster Tatev. Das Kloster wurde bereits im 9. Jahrhundert gegründet. Heute besteht der Komplex aus drei Kirchen. Anschließend erfolgt die Weiterfahrt nach Jerevan. Unterwegs besichtigen Sie noch das antike Gräberfeld Karahunj. In Jerevan beziehen Sie Ihre Zimmer für vier weitere Nächte.

Kloster Tatev · © Pixabay_delmee

6. Saghmosavank – Abmberd – Bjurakan
Nördlich von Jerevan liegt das Kloster Saghmosavank, das aus dem 13. Jahrhundert stammt. Es liegt auf einer Höhe von über 1.600 m im Südosten des 4.090 m hohen Vulkanberges Aragaz. Der Name des Klosters stammt vom armenischen Wort für Psalm. Im berühmten Skriptorium wurden überwiegend Psalterien geschrieben. Anschließend besichtigen Sie die mittelalterliche Festung Amberd auf einer Höhe von 2.300 m am Südrand des Berges Ararat gelegen. Amberd war auch eine der mittelalterlichen Hauptstädte Armeniens. In Bjurakan auf einer Hochebene gelegen, wartet ein wundervoller Blick über das Ararattal. Im Zentrum besuchen Sie die Johanneskirche aus dem 10. und eine kleine Kreuzkuppelkirche aus dem 7. Jahrhundert. Nach dem Mittagessen erwartet Sie ein christliches Mysterienspiel nach dem Kalender der armenisch-apostolischen Kirche.

7. Tag: Edschmiatsin – Zvartnots
Der heutige Ausflug führt zunächst in die für armenische Christen heilige Stadt Edschmiatsin, religiöses Zentrum der armenisch-apostolischen Kirche und auch Sitz des Katholikos, dem Oberhaupt der armenisch-apostolischen Kirche. Die Kathedrale, im Jahr 301 erbaut, zählt zu den ersten christlichen Kirchen und zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie können am festlichen Sonntags Gottesdienst in der Kathedrale teilnehmen. Nach dem Mittagessen besuchen Sie die Ruinen der Palastkirche von Zvartnots, im 7. Jahrhundert geschaffen und ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörend.

8. Tag: Geghard – Garni
Heute unternehmen Sie einen Ausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Höhlenkloster Geghard aus dem 13. Jahrhundert stammend. Es liegt in einer bezaubernden Landschaft. In der Klosterkirche genießen Sie ein Chorkonzert. Zum Abschluss des Ausfluges besuchen Sie den Sonnentempel in Garni, erbaut im 1. Jahrhundert. Zurück in Jerevan haben Sie Zeit für eigene Erkundungen.

9. Tag: Rückreise
In der Nacht erfolgt der Transfer zum Flughafen Jerevan. Flug mit LOT mit Umstieg in Warschau nach Düsseldorf. Rückreise in die Ausgangsorte in Eigenorganisation.



Alle weiteren Informationen zur Leserreise, sowie das Formular zur Reiseanmeldung finden Sie in dem nachfolgenden Prospekt.
Programmänderungen vorbehalten.



Download

 

Back to Top
Parse Time: 0.205s