Hörst du nicht die Glocken?

 

Ach, würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören: „Verhärtet eure Herzen nicht!" (vgl. Ps 95,7-8)

 

Kreuzgang im Bonner MünsterGlocke im Glockenstuhl · Foto: Karlheinz Pape / pixabay


Ökumenische Kampagne zum Gebetsläuten

Glocken und ihr Geläute gehören zum festen Bestand europäischer Kultur. Weshalb sie jedoch mehrmals am Tag erklingen, auch wenn in der Kirche selbst kein Gottesdienst stattfindet, ist selbst vielen Christen nicht klar. Darum hat der ökumenische Beratungsausschuss für das deutsche Glockenwesen unter Federführung der badischen Landeskirche die Kampagne „Gebetsläuten im Tageslauf“ vorbereitet, die die wesentliche Verbindung von Glockenläuten und Gebetsleben der Glaubenden neu ins Bewusstsein der Öffentlichkeit tragen soll.

Gebetsläuten und Stundengebet

Das regelmäßige Läuten, wie es in beiden großen Kirchen üblich ist, ruft die Gläubigen seit Jahrhunderten mehrmals täglich zum Gebet. Vielen ist es noch als Angelus- bzw. Vaterunserläuten vertraut. Eng verbunden ist es aber auch mit dem Stundengebet, das sich seit einigen Jahren über die Konfessionsgrenzen hinweg neuer Beliebtheit erfreut. Dementsprechend wurde die ökumenische Kampagne am Freitag, dem 1. Dezember 2017, in Karlsruhe mit einem ökumenischen Stundengebet in der katholischen Stadtkirche St. Stephan eröffnet. Neben verschiedenen Materialien zum Umgang mit Glocken und Geläut können via Internet auch eigens erarbeitete kleine Gebetshefte bestellt werden, die Interessierten unterschiedliche Zugänge für die kleine spirituelle Auszeit zwischendurch anbieten.

Die Kampagne im Internet: www.gebetslaeuten.de

 

Die Hektik unterbrechen – aneinander denken

Nicht nur die Gläubigen, die noch eine Verbindung zur Kirche haben, hat die Kampagne im Blick. Denn die Initiatoren sind überzeugt: Auch Menschen, die sich nicht zum Christentum bekennen, können das Gebetsläuten als Chance für sich entdecken. Läutende Glocken laden ein innezuhalten, die Hektik und Enge des Lebens für einen Moment der Stille zu unterbrechen. Sie geben Gelegenheit, an nahestehende Menschen zu denken, die vielleicht in diesem Augenblick auch den Klang einer Glocke hören. Vielleicht rufen sie Erinnerungen wach an feierliche Ereignisse, oder sie geben einfach den Anstoß, sich dem Hier und Jetzt zuzuwenden und den Moment bewusst zu leben.

 

 

Back to Top
Parse Time: 0.204s